SVM: Schimmel-Fastnachts-Gala mit Lokalkolorit und großer Politik

„Wulff, du hast Pension bekommen, gib sie wieder her!“

 „Wulff, du hast Pension bekommen, gib sie wieder her!“

„Ich bin wieder dahaaa...ihr werdet mich nicht los!“

Mit diesen Worten eröffnete Sitzungspräsident Frank Heinzmann nach dem Einzug des Elferrates die traditionelle Schimmel Fastnachts-Gala der Sängervereinigung Mainflingen (SVM) im gut besuchten Bürgerhaus.

Ein buntes Spektakel aus mitreißenden Showtänzen, närrischen Gesangs- und Schauspieleinlagen sowie treffsicheren Büttenreden sorgte für ausgelassene Stimmung bei den Fastnachtsnarren.

Der farbenfrohe Auftritt der Kindertanzgruppe mit Ponchos und Sombreros stellte den Auftakt für ein fünfstündiges, kurzweiliges Programm dar, welches mit dem Einzug des Mainflinger Dreigestirns seinen ersten Höhepunkt fand. Prinz Gunter I. (Knecht), im wahren Leben Vorsitzender der Sängervereinigung, Seejungfrau Christian I. (Unkelbach), Schlagzeuger bei der Freiwilligen Feuerwehr, und Schimmel Stefan I. (Götze), vorgestellt als „der freundliche Bademeister vom See“, zogen unter den Klängen der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr und dem Jubel des närriscFastnachtsgala 05hen Volkes in den Saal ein. Begleitet wurden sie von Thorsten Pfister, Präsident der Freunde des Mainflinger Dreigestirns (FDMD), und seinen Ministern, die für die Wahl des diesjährigen Dreigestirns verantwortlich sind.

Die Crazy Schimmel Dancers, die zunächst als Eskimos verkleidet und später in bunt schillernden, federbesetzten Kostümen ihre Showtänze präsentierten, sorgten den ganzen Abend für viel Stimmung beim Publikum.

Fastnachtsgala 02Fastnachts-Urgestein Robert Steil brachte mit seinem Auftritt als goldgelockter „Engel vom Kilianushaus“ mit Flügeln, goldener Harfe, Gesundheitslatschen und viel Witz den Saal zum Kochen. In seinem Protokoll nahm er sich unter anderem die Verschuldung der Kommunen, den Verkauf des Gemeindewaldes und der Spielplätze sowie die Mainflinger Fußballer vor. Mit der Melodie von „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ und seinem Text „Wulff, du hast Pension bekommen, gib sie wieder her!“ hatte er die Lacher auf seiner Seite und auch die Zellhäuser Nachbarn ließ er nicht ohne einen kleinen, freundschaftlichen Seitenhieb davonkommen. „Ein Kracher“ stellte Sitzungspräsident Frank Heinzmann fest.

Holger Drinhaus fegte bei seinem „Ein-Mann-Tanz“ gleich mit vier lebensgroßen Puppen über die SVM-Bühne und begeisterte die Zuschauer genau so wie Stefan Stegmann als Stadtstreicher, der von den Freuden und Tücken des Alkohols berichtete.

Fastnachtsgala 03Unter der Leitung ihres Dirigenten Werner Utmelleki, der auch den ganzen Abend musikalisch begleitete, setzten sich die „Moafährladies“ selbstkritisch und mit der nötigen Portion Humor mit den Unannehmlichkeiten der Wechseljahre auseinander, bevor das neu gegründete SVM-Männerballett „Sexerpack“ mit einer Tanzdarbietung als säbelschwingende Musketiere überraschte.

Christoph Gast berichtete als Maaflinger Schlappekicker Schambes freimütig von den Erfolgen seiner schwarz-gelben Fußballertruppe - allerdings mehr hinter der Theke als auf dem Fußballfeld.

Fastnachtsgala 04Die musikalische Showeinlage der Mainfinken um Prinz Gunter I., der als Baumarkt-Chefin „Gabi“ alle Fragen seiner handwerklich komplett talentfreien Kundschaft beantworten musste, erntete jede Menge Applaus.

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend war der umjubelte Auftritt dreier bühnenerprobter Fastnachter. Gerlinde Glaser, Ella Gast und Günther Knies trafen sich im Wartezimmer des Doktors und tauschten sich über ihren jeweiligen Gesundheitszustand und die damit verbundenen Wehwehchen aus. Besonders groß war bei den drei älteren Herrschaften die Freude über den Gewinn einer Blinddarm-OP für zwei Personen in einer Klinik nach Wahl.

Mit dem gemischten SVM-Chor „Coloured Voices“ und der gelungenen musikalischen Aufführung der Geschichte von Shrek, ging die Sitzung ins Finale.

Quelle: www.heimatbund-seligenstadt.de