Franz Müller für Otto Wissler

Das Jahr 1978 brachte zunächst einen Wechsel an der Vereinsspitze. Vorsitzender Otto Wissler, der 28 Jahre dem Vorstand angehörte und davon 22 Jahre als 1.Vorsitzender tätig war, musste aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgeben. ln Anbetracht seiner großen Verdienste um die Sängervereinigung wurde Otto Wissler von der Hauptversammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger als Vorsitzender wurde der langjährige 2. Vorsitzende, Franz Müller. Ein herausragendes und für den Verein sehr bedeutsames Ereignis war die Gründung des Frauenchores. Nach vielen vorbereitenden Gesprächen trafen sich am 20. Juni 1978 sechzig Frauen zur Gründungsversammlung im Saal „Zum SchimmeI“. Bereits am 29. Juni konnte Chorleiter Robert Herr die erste Singstunde mit ihnen abhalten. Das Interesse und der Lerneifer der Damen war so groß, dass der Chor bereits im Herbst seine ersten öffentlichen Auftritte absolvieren konnte. Bis zum Jahresende fand der Chor weiteren Zuwachs, so dass er bald 80 Sängerinnen zählte. Nach langer Pause unternahm die SVM im Jahre 1978 wieder einen großen Vereinsausflug. Er führte mit einem Sonderzug der Bundesbahn von Dettingen nach Bacharach am Rhein. Die 400 Teilnehmer erlebten dort einen herrlichen Spätsommertag und kehrten in guter Stimmung nach Hause zurück. lnsbesondere durch die Angliederung des Frauenchores ist in 1978 die Mitgliederzahl stark angestiegen und betrug am Jahresende 421 Mitglieder.

Von den vielen Aktivitäten des Jahres 1979 seien zwei Ereignisse besonders hervorgehoben. Es sind dies die Rundfunkaufnahme des Männerchores durch den Hessischen Rundfunk mit dem Chorzyklus „Singender Tag“ von Wolfgang Lüderitz und Volksliedern von Friedrich Silcher. Die Erstsendung erfolgte am 1. Dezember 1979. Mehrere WiederhoIungen in den folgenden Jahren bewiesen die höchste Qualität der Darbietungen. Auch die Teilnahme des Männerchores an einem Prädikat-Wertungssingen in Weinheim brachte einen vollen Erfolg. Für beide Chorvorträge erhielten die Sänger die Note „sehr gut“. Das waren die besten Prädikate aller teilnehmenden Chöre, die an diesem Wertungssingen vom strengen Wertungsgericht vergeben wurden. Nach dem Singen machte der Chor einen Abstecher nach Wersau im Odenwald, wo man bei Musik und Tanz noch einige frohe Stunden verbrachte.

Am 29. Juni 1980 beteiligte sich der Männerchor mit 75 Sängern an dem Prädikat-Wertungssingen der Sängervereinigung Germania 1895 Klein-Welzheim. Für den Chor „Als ob sie nicht Menschen wären“ von Quirin Rische und für das „Schifferlied“ von Friedrich Silcher vergab der Wertungsrichter, Herr Prof. Mohler, jeweils die Höchstnote „hervorragend“. Höhepunkt des Jahres war dennoch zweifellos das Chorkonzert im November 1980 im Bürgerhaus, an dem erstmals auch der Frauenchor mitwirkte. Robert Herr hatte wieder ein Programm zusammengestellt, das vom Volkslied bis zum großen Opernchor reichte und das dem begeisterten Publikum sichtlich gefiel. Zu erwähnen bleibt noch die Sängerfahrt in die Rhön, wo das Festprogramm des befreundeten MGV Cäcilia Steinbach von Männer- und Frauenchor mitgestaltet wurde.