Nach einem Dreivierteljahrhundert zu neuer Blüte

Im Jahre 1957, dem Jahre seines 70-jährigen Bestehens, stellte sich der Verein die Aufgabe, erstmals selbst ein Wertungssingen auszurichten. Als Wertungsrichter konnte der bekannte Musikpädagoge Professor Dr. Hans Teuscher gewonnen werden. Seiner Kritik stellten sich am „Tag des deutschen Liedes“, dem 26. Mai 1957, insgesamt 18 Chöre mit fast 1.400 Sängern, die durchweg auf hoher Stufe stehende Leistungen boten. Eine Woche vorher hatte der Männerchor an einem Wertungssingen im Volksbildungsheim Frankfurt teilgenommen. Hier errang er wieder einen großartigen Erfolg, denn es wurde ihm als einzigem aller teilnehmenden Chöre das Prädikat „hervorragend“ zuerkannt.

Im Jahre 1958 konnte bereits wieder ein Chorkonzert mit neuem Programm stattfinden, bei dem neben dem Männerchor die bekannte Frankfurter Opernsopranistin Meta-Maria Kopp mitwirkte. Im Mai 1959 fand im Saal „Zum Deutschen Michel“ ein festlicher Ehrenabend statt, an dem der Verein seinem Chormeister Heinrich Küchler für seine bis dahin 25-jährige Tätigkeit als Dirigent des Männerchores dankte. Am 7. Mai 1960 beteiligte man sich erneut an einem Wertungssingen in Mainz-Kostheim. Dies wurde mit einem Ausflug in den Taunus verbunden. Das Wertungssingen und die Fahrt war für alle Teilnehmer wieder ein großes Erlebnis und für die Sänger einmal mehr ein „hervorragender" Erfolg. Der eigentliche gesangliche Höhepunkt des Jahres 1960 war jedoch zweifellos die Teilnahme an dem Bundesleistungssingen in Frankfurt-Schwanheim. Hier konnte sich der Chor durch seine hervorragenden Leistungen die Teilnahmeberechtigung am Bundeschorkonzert ersingen. Dieses Konzert fand im Herbst 1961 im Theater der Stadt Offenbach statt. Die vom Hessischen Sängerbund ausgewählten und zur Verfügung gestellten Chorwerke wurden von den Sängern ausgezeichnet gestaltet. Die Offenbach Post schrieb dazu: „Heinrich Küchler dirigierte souverän seine klanggewaltige Sängervereinigung Mainflingen. Die in Stimmung unterschiedlichen Sätze erfuhren eine mitreißende Gestaltung."

Das Jahr des 75-jährigen Vereinsbestehens wurde am 12. Mai 1962 mit einem großen Jubiläumskonzert eröffnet. Bei der Akademischen Feier im Juni konnten 47 Iangjährige Mitglieder ihre Ehrennadeln aus der Hand des Präsidenten des Hessischen Sängerbundes, Herrn Georg Hertel, entgegennehmen. Absoluter Höhepunkt waren dann die Festtage vom 30.
Juni bis zum 2. Juli 1962. Festpräsident war wieder Bürgermeister und aktives Vereinsmitglied Josef Schneider. Die Schirmherrschaft hatte Herr Landrat Heil übernommen. Der SVM-Männerchor zählte zu dieser Zeit 110 Sänger. Das Gelände für den Festplatz wurde dem Verein von Mitglied Karl Walter III zur Verfügung gestellt. Höhepunkt des Festsonntags war das Prädikat-Wertungssingen. Hier trafen sich 17 Chöre mit über 1000 Sängerinnen und Sängern, um sich der Kritik der beiden Wertungsrichter zu stellen. In der Presse wurden sowohl das hohe gesangliche Niveau, als auch der reibungslose Ablauf und die hervorragende Organisation besonders herausgestellt. Der zweite Höhepunkt war der großartige Festzug am Sonntagnachmittag mit über 2000 Teilnehmern aus Gast- und Ortsvereinen, der alle Erwartungen bei weitem übertraf. lnsgesamt haben beachtliche 45 Chorvereinigungen an diesem Fest teilgenommen. Dieses gut gelungene Jubiläumsfest wirkte sich auf die folgende Vereinstätigkeit naturgemäß sehr positiv aus. Dies kam in einer ständig steigenden Mitgliederzahl und einer konstanten Chorstärke zum Ausdruck.