Der erste Jahrhundertwechsel für das gesanglich organisierte Mainflingen

Im Jahre 1887 waren es 24 junge sangesfreudige Männer, welche die heutige „Sängervereinigung 1887“ damals unter dem Namen Gesangverein „Einigkeit“ aus bescheidenen Anfängen heraus gründeten. Niemand konnte die Entwicklung dieser Neupflanzung absehen. Erster Vorsitzender des Vereins wurde Herr Ludwig Wißmann. Seine sängerische Tätigkeit begann der Chor unter Stabführung von Herrn Lehrer Knapp. 1897 wählte die Generalversammlung Herrn Josef Kuhn zum Vorsitzenden. Kaum war ein Jahrzehnt seit der Gründung vergangen, da konnte man daran denken, im Jahre 1898 das Fest der Fahnenweihe zu begehen. Kurz nach der Jahrhundertwende verpflichtete man als Chorleiter Herrn Isaak Hamburger aus Seligenstadt. Unter seiner Leitung ging man erstmals daran, größere gesangliche Veranstaltungen zu besuchen.

So konnte im Jahre 1909 bei einem Wettstreit in Groß-Auheim der zweite Klassenpreis und ein Ehrenpreis errungen werden. Schon im nächsten Jahre 1910 wagte man es, an einem großen Wettstreit in Darmstadt teilzunehmen. Hier errang der Verein unter stärkster Konkurrenz den dritten Klassenpreis. Der Ausbruch des ersten Weltkrieges im Jahre 1914 setzte der Tätigkeit des aufstrebenden Vereins ein jähes Ende. Neun von 30 eingezogenen Mitgliedern war es nicht vergönnt, in die Heimat zurück zu kehren. Schon kurz nach Kriegsende im Jahre 1919 sammelte sich der Rest des Vereins, um sich wieder friedlicher Arbeit zu widmen. Die sängerische Tätigkeit begann unter der Leitung von Herrn Anton Eisert.